Hochschulgemeinde: Michaels Blog

Sinn-volle Maßnahmen

Alle reden von „Maßnahmen“ und meinen meist Regeln, Verbote, Einschränkungen. Aber die sind doch, wie eigentlich auch alle wissen, nur Not-lösungen: Dinge, die man in der Not tun muss, manchmal, weil man zuvor andere Dinge einfach übersehen oder wider besseres Wissen nicht getan hat. Oft das unangenehme Minimum.
… Aber kann man nicht angenehmer und befriedigender anders denken? Ich suche nach Maßnahmen, nach Sinn(vollem) und Sinn(eswahrnehmung) für das, was wir tun sollen, um weiterzukommen.
Eine sinn-volle Maß-nahme habe ich bei den Religiösen Sozialisten gefunden: Ein Gebet beim Händewaschen, das auch Maß nimmt, nämlich das Maß des anderen Menschen, und dem sinnvollen Händewaschen einen weitergehenden Sinn gibt.

Und wer nicht beten möchte: Denkt doch beim Händewaschen gute Gedanken für die Menschen, die ihr mögt, liebt und braucht.

Kleines Gebet beim Händewaschen

Wenn ich heute
meine Hände wasche,
wasche du, Gott, die Angst
aus meinem Herzen,

wasche die Sorge
aus meinem Kopf,

wasche die tödliche Bedrohung
durch Krankheit und Wirtschaftssystem aus der Welt,

wasche alle
mit deiner Hoffnung,
die es brauchen,

und wasche mich
und uns
mit deiner Liebe,
wenn wir dich suchen.

(Nach einer Idee von Wes Vander Lugt) Quelle: brsd.de/