Hochschulgemeinde: Gegen-Kraft

NEWSLETTER Gegenkraft: ADVENT

„WWW“ – das ist uns allen als das „weltweite Netz“ bekannt. Was uns Menschen allüberall auf der Welt miteinander verbindet ist auch ein Wunsch nach WWW: Nach Würde, Wertschätzung und Wohlwollen.

Advent nimmt die Lebenswirklichkeit von Menschen auf, die Ihre Welt als hart, kalt und eng erleben. Aus dem 30-jährigen Krieg stammt das Lied: O Heiland reiß die Himmel auf… . Es war eine harte, kalte, enge, angstbesetzte Zeit in Europa in der das Leben unterzugehen drohte. Solche Ort gibt es heute noch immer. Entfernt, ganz nah und intensiv! Die biblischen Erzählungen um die Geburt Jesu herum beschreiben solche Orte: Da ist ein Augustus der die Welt in Bewegung bringt um sein Imperium durch Steuereinnahmen – harte Währung zu stabilisieren. Da ist die Härte der Herbergssuche bei der es nur einen Stall für eine schwangere Frau gibt. Da ist ein eiskalter Herodes, dem es um seinen Machterhalt geht, da muß eine kleine Familie angsterfüllt fliehen.

Genau in dieser engen, harten und kalten Welt wird ein Kind geboren, das von Beginn an bis zu seinem Tod am Kreuz sein „WWW“ in diese Welt bringt – warmherzig, weichherzig und weitherzig. Es ist eine ander Ordnung der Dinge die da mitten in der Welt aufblitzt. Gott kommt zur Welt nicht wie die Göttin Athene, die mit Waffen und Rüstung aus dem Kopf des Zeus entspringt sondern als verwundbares, verletzliches Kind, das uns seine Kinderhände entgegenstreckt: Lass Dich lieb haben!
ER bleibt warmherzig und weitherzig und weichherzig bis in den Tod und über den Tod hinaus damit alle Menschen in Würde, Wertschätzung und Wohlwollen leben können. Überall dort wo Menschen so zu leben und zu handeln beginnen bricht diese andere Ordnung der Dinge auf – als Lebensmacht in der Ohnmacht der Härte, der Enge und der Kälte.

Eva, – ihr Gedenktag ist am 24. Dezember, hat aus dem Paradies ein vierblättriges Kleeblatt mitgenommen. So die Legende. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien immer wieder das Finden solcher Kleeblätter in denen sich das „WWW“ der Liebe und ein Blick ins Paradies zeigt: In der Dankbarkeit, in der Freude, im Humor, im Genuss, im Teilen, im Nicht-tun und auch im „Kauen“ / Meditieren der weihnachtlichen Botschaft: Jetzt steht sie wieder auf die Tür ins schöne Paradeis… wie es in einem Weihnachtslied heißt.

Es ist der letzte Newsletter „Gegenkraft“ in diesen Wochen.

Ich hoffe die Impulse waren erfreuliche Unterbrechungen ! *Mein herzlicher Dank geht an Kunthea die mit großer Intuition und Geschick die Themen in Farbe und Form umgesetzt hat. Die beiden Kleeblätter auf dem heutigen Newsletter werden das Titelblatt auf einem kleine Heft sein, das wir in den nächsten Wochen erstellen. Ein „Vademecum“ als Wegbegleiter zum Einstecken. Damit die Gegenkräfte wirksam bleiben!*

Ihre Gedanken dazu: Kein Licht ohne Schatten. Kein Dialog ohne Wechsel zwischen Dir und mir. Kein Glück ohne Liebe. Keine Freude ohne Erwartung. Kein Erfolg ohne Mut.

Jetzt übernimmt mein evangelischer Kollege mit täglichen Adventsimpulsen. Ich freue mich darauf! Sie finden die Möglichkeit seinen Newsletter zu abbonieren unter: https://hochschulgemeinde.de/plusminus-gedanken

Eine gute besinnliche Adventszeit wünscht Ihnen Karl-Heinz Lehner